Komponisten:

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
W
Y
Z

 

Wigger Gaudenz Werner

(08. 05. 1998)

Wigger Gaudenz Werner





Biographie
Der gebürtige Aarauer Gaudenz Werner Wigger tat seine ersten kompositorischen Gehversuche im Rahmen des Schwerpunktfachs Musik der Kantonsschulen Aarau (Matura 2017), wo seine Werke "Die Bergwerke zu Falun: Programmatische Konzertouvertüre für Kammerorchester" (2016) und "Gedanken über slowakische Volkslieder" (2017) für Ensemble entstanden. Im Folgejahr entstand die "Spielerei für sieben Holzbläser" (2018). An der Kantonsschule erhielt er auch seinen ersten Gesangsunterricht bei Stefan Vock.
Seit Herbst 2018 studiert Gaudenz W. Wigger an der Hochschule Luzern Komposition bei Dieter Ammann mit Hauptfach Gesang bei Peter Brechbühler. Während seines Studiums konnte er von Inputs von Frank Bedrossian und Stefan Prins (Akademie für zeitgenössische Musik 2020) sowie von Simon Steen-Andersen (Composer in Residence 2018/19) und weiteren profitieren. Im Rahmen der New Music Days Luzern 2019 wurde die "Szene für Piccolo und Tenorsaxophon" (2019) von Musikantinnen des Ensemble SARGO (Leitung: Victor Coltea) uraufgeführt. Ebenfalls an den New Music Days konnte er bei dem Projekt "VJing" (betreut von Emilio Guim) Erfahrung im Bereich multimediale Komposition in Zusammenarbeit mit Studierenden der HSLU Design und Kunst sammeln.
Ein Höhepunkt seiner kompositorischen Laufbahn stellt die Uraufführung seines "Prä- und Interludiums zu W. A. Mozarts Requiem" durch den Chor Aarauer Vokalisten, das Capriccio Barockorchesters und Christina Daletska unter der Leitung von Michael Schraner im März 2020 dar. Das Werk für Orchester, Chor und Sopran entstand im Auftrag der Aargauer Vokalisten.
Sängerisch lässt sich der Bassbariton von Musik aller Epochen vom Vorbarock bis zur Moderne begeistern. Er sang/ singt in diversen Chören und tritt vermehrt auch solistisch auf. Im November 2019 sang er die Uraufführung von Ruedi Debrunners "Der magische Kreis" für Bariton, Asachan und Klavier im Rahmen des Konzerts "Klangwerkstatt" organisiert vom Verein GONG Aarau. Im Chor des Theater Orchesters Biel Solothurn, im szenischen Unterricht StageLab der Hochschule Luzern sowie in den Musiktheaterproduktionen "Violetta" und "Romeo und Julia" des Aargauer Studentenorchesters ASTOR konnte Gaudenz W. Wigger auch bereits Bühnenluft schnuppern.


Werkliste
Szene (2019)
für Piccolo und Tenorsaxophon
UA 27.06.2019; Ensemble SARGO
Manuskript
Prä- und Interludium zu W. A. Mozarts Requiem (2020)
für Orchester, Chor und Sopran
UA
06.03.2020; Capriccio Barockorchester, Aargauer Vokalisten, Christina Daletska, Leitung: M. Schraner
Manuskript
Vier Miniaturen (2020)
für Sopransaxophon und Violine
UA: 04.07.2020; Ensemble SARGO
Manuskript