Alle Personen:

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
W
Y
Z

 

Spoerri Bruno

(16. 08. 1935)

Spoerri Bruno
Spoerri Bruno
Freiestr. 172
CH-8032 Zürich (ZH)
Schweiz

Tel: 41 (0)44 420 15 42
Fax: 41 (0)44 420 15 43

www.computerjazz.ch

 

Genre: Klassische Musik
Tätigkeiten: Komponierende, Interpretierende, Autoren/Autorinnen
Biographie
* 16. 08. 1935.

Saxophonist, Komponist, Spezialist für elektronische Musik und interaktive Computermusik-Installationen. Erstausbildung als Diplompsychologe (Zürich und Freiburg im Breisgau), Musikstudien nebenbei in Basel, Zürich und Köln, weitgehend Autodidakt.
Mitwirkung als Saxophonist und Arrangeur in zahlreichen Jazzgruppen (u.a. Metronome Quintet, Modern Jazz Group Freiburg, eigene Gruppen), später Zusammenarbeit mit dem Trompeter Hans Kennel (erste Jazz-Rock-Gruppe der Schweiz Jazz-Rock Experience), Mundart-Rock mit Walter Lietha's "Bode Bänd" etc.
Seit 1965 Berufsmusiker. 1968 Improvisationen mit elektronischen Geräten, 1970 Aufbau des ersten privaten elektronischen Studios der Schweiz.
Musik zu über 500 Werbespots, Kurzfilmen, Industriefilmen und Tonbildschauen, zu Dokumentar- und Spielfilmen, einem Musical. Produktion einer ganzen Reihe von Schallplatten mit Schweizer Jazz- und FolkRock-Gruppen.
Seit 1984 Entwicklung von interaktiven Computermusik-Systemen für improvi-sierende Musiker. Interaktive Computer-Musikinstallationen an verschiedenen Orten.
Viele Solo- und Duo-Konzerte mit elektronischen Mitteln, Konzerte mit dem Perkussionisten Reto Weber,
1985 - 2000 Co-Direktor und Geschäftsleiter des Schweizerischen Zentrums für Computermusik in Oetwil am See und Genf. Lehrtätigkeit im Gebiet der elektronischen Musik (Konservatorien Biel und Zürich, Jazzschule Luzern) bis 2005.


Werkliste
Divertimento 76 (1976)

Besetzung: für Bläserquintett und Analog-Elektronik

Dauer: 10' 00"
Manuskript
Waves of Montreux (1977/12)

Besetzung: für Synthesizer

Dauer: 10' 00"
Manuskript
Playback (1990)

Besetzung: für Saxophon-Quartett und Tonband

Ein Stück über die Situation des Playback-Musikers im Tonstudio.

Dauer: 8' 20"
Manuskript
...for Cahill für obsolete Tasteninstrumente (1993)

Besetzung: für Synthesizer, Hammond-Orgel, Fender-Piano

Dauer: 16' 00"
Manuskript
Hausmusik (1995)

Besetzung: für Tonband

In „Hausmusik“ ist der Abschied von dem Haus verarbeitet, in dem das Schweizerische Zentrum für Computermusik“ und andere Projekte entstanden. Gefundene und provozierte Klänge des Hauses und seiner Umgebung wurden mit einem Computer bearbeitet.

Dauer: 6' 50"
Manuskript
De- / In- / Formation (1995)

Besetzung: für Stimme, elektronisches Saxophon und Computer

Dauer: 9' 00"
Manuskript
Etude pour usines à fer (1996)
Hommage à Pierre Schaeffer

Besetzung: für Tonband

In dieser "Etude" versuchte ich aus einigen kurzen Geräuschaufnahmen aus einer Stahlgiesserei Rhythmen herauszuarbeiten, die hintergründig spürbar und dennoch nicht fassbar waren. Ich arbeitete dabei vor allem mit einem Computerprogramm, das für die Restaurierung alter Schallplatten geschrieben wurde und dessen eigentlich unerwünschte Nebeneffekte mich interessierten.

Dauer: 7' 20"
Manuskript
Krebsgänge (1997)
für René Krebs

Besetzung: für Jazzmusiker (Meeresschnecken, Trompete) und Interactives Computersystem

Dialoge eines improvisierenden Musikers mit zwei Computerprogrammen, die auf sein Spiel zum Teil vorhersehbar, manchmal aber auch unerwartet reagieren. Die Bewegungen und Gänge des Musikers werden über eine Videokamera registriert und zur Steuerung einer Aufnahme- und Abspielapparatur verwendet. Das Klangmaterial des Stücks wird spontan aus der Klangproduktion des Musikers gewonnen und im Computer laufend transponiert und verwandelt.
Die (vorgegebene) musikalische Struktur wird dem Improvisator durch die Art der Reaktion des Computers suggeriert - er hat jedoch die Freiheit, sich darüber hinwegzusetzen.

Dauer: 14' 00" ((variabel))
Manuskript
Not what it seems to be (1995-1998)

Besetzung: für Synthophone und Live-Elektronik

Dauer: 12' 00"
Manuskript
Birds of Cochin (1998)

Besetzung: für Tonband

Dauer: 4' 00"
Manuskript
Coalburner's Delight (1998)

Besetzung: für Tonband

Dauer: 5' 00"
Manuskript
Dark Metal (1998)

Besetzung: für Tonband

Dauer: 6' 00"
Manuskript
Hit the Mark (1998)

Besetzung: für Tonband

Dauer: 4' 00"
Manuskript
Pannie's Afternoon (1998)

Besetzung: für Tonband

Dauer: 6' 00"
Manuskript
Paradise Garden (1998)

Besetzung: für Tonband

Dauer: 5' 00"
Manuskript
Stony Broke Night (1998)

Besetzung: für Tonband

Dauer: 6' 00"
Manuskript
Bolghatty Dreams (1998)

Besetzung: für elektronisches Saxophon, Gitarre, Posaune, Perkussion und Computer

Dauer: 10' 00"
Manuskript
Tri-Van-Drumming (1998)

Besetzung: für elektronisches Saxophon, Gitarre und Perkussion

Dauer: 5' 00"
Manuskript
Quod licet für 4 (1999)

Besetzung: für Violine, Violoncello, Flöte, Klarinette

Ein Stück Minimal Music - leicht zu spielen und schwer zu interpretieren.

Dauer: 4' 20"
Manuskript
Brouillard - débrouillé 2 (1999)
für Matthias Müller

Besetzung: für Bassklarinette und Interaktives Computersystem

Am Anfang des Stücks befindet sich der Spieler im dichtesten "Brouillard", im Nebel. Durch vorsichtiges Tasten, oder auch, je nach Temperament, mutiges Hineingreifen beginnt er seine nächste Umgebung kennenzulernen, er "débrouilliert" sich immer mehr, erwirbt sich eine gewisse Sicherheit im Umgang mit seiner Umgebung. Die versteckte Hintergrundpartitur im Computer bewirkt diverse Klangverarbeitungen.

Dauer: 10' 00"
Manuskript
The Loose Blues Booze (2000)

Besetzung: für Jazz-Quartett

Dauer: 4' 00"
Manuskript
15'48, für BWB (2002)
für Barb Wagner & Werner Bärtschi

Besetzung: für 2 Pianisten & Interaktives Computersystem

Das Stück besteht aus 15 Perioden von je 48 Sekunden. Die Klangverarbeitung folgt einer im Computer „versteckten“ Partitur, die übrigens – wie auch die Partitur der Interpreten – aus den Intervallverhältnissen einer Zwölftonreihe abgeleitet ist. Der Kontrast zwischen der unveränderlich ablaufenden Computerpartitur und den zwar weitgehend festgelegten, aber doch immer wieder etwas zeitlich verschobenen und in Details variierenden Aktionen der Interpreten ergibt bei jeder Aufführung eine neue Version des Stücks.

Dauer: 12' 00"
Manuskript
Verklungen (2003)

Besetzung: für Tonband

Das Geigenspiel meiner Mutter ist schon seit einigen Jahren verklungen: sie starb im Jahr 2000. Im Laufe ihres wechselvollen Lebens kam ihre Karriere als Geigerin immer wieder ins Stocken; in ihren letzten Lebensjahren ist sie als Folge ihrer Altersbeschwerden völlig verstummt. In diesem Stück versuche ich, meine Erinnerungen an sie einzufangen.
Die Komposition erzählt ihre Geschichte – etwa so, wie dies Jazz-Improvisatoren in ihren Soli tun. Dazu gehören Assoziationen, auch verirrte Gedanken und plötzlich aufsteigende Aengste.

Dauer: 12' 00"
Manuskript
Klagelied (2004)

Besetzung: für Sopran, Saxophon/Synthophone und Elektronik

Dauer: 20' 00"
Manuskript
Prepare for the Show (2008)

Besetzung: für Stimme und Synthesizer

Dauer: 2' 00"
Manuskript
Singing in the closet (2008)

Besetzung: für Stimme und Synthesizer

Dauer: 3' 00"
Manuskript
Singing in the dark (2008)

Besetzung: für Stimme und Synthesizer

Dauer: 2' 00"
Manuskript
Dorine (2008)

Besetzung: für Jazz-Ensemble (3 Bläser,Schlzg,KB)

Dauer: 7' 00"
Manuskript
Glückskugel - Title (2008)

Besetzung: für Synthesizer

Dauer: 1' 00"
Manuskript
Walking (2008)

Besetzung: für Synthesizer

Dauer: 1' 00"
Manuskript
Glückskugel - The Race (2008)

Besetzung: für Synthesizer

Dauer: 2' 00"
Manuskript
Wer gwünnt? (who wins?) (2008)

Besetzung: für Synthesizer

Dauer: 2' 00"
Manuskript
Going to Work (2008)

Besetzung: für Synthesizer und Jazzcombo

Dauer: 2' 00"
Manuskript
Winding Down (2008)

Besetzung: für Synthesizer und Jazzcombo

Dauer: 3' 00"
Manuskript
On the Way (2008)

Besetzung: für Synthesizer und Jazzcombo

[2008] 3', Ms.

Dauer: 3' 00"
Manuskript
Seduction (2008)

Besetzung: für Synthesizer und Jazzcombo

Dauer: 1' 00"
Manuskript
Soft Art Theme (2008)

Besetzung: für Synthesizer

Dauer: 5' 00"
Manuskript
Strange Sounds (2008)

Besetzung: für Synthesizer

Dauer: 5' 00"
Manuskript
The Dance (2008)

Besetzung: für Synthesizer und Jazzcombo

Dauer: 5' 00"
Manuskript
The Train (2008)

Besetzung: für Synthesizer und Jazzcombo

Dauer: 2' 00"
Manuskript
Drillin' (2008)

Besetzung: für Synthesizer

Dauer: 3' 00"
Manuskript
Fanfare (2008)

Besetzung: für Synthesizer und Jazzcombo

Dauer: 2' 00"
Manuskript
Colours (2009)

Besetzung: für Synthesizer

Dauer: 1' 00"
Manuskript
Age of Cannons 2 (2010)

Besetzung: für Synthesizer

Dauer: 2' 00"
Manuskript
Pannie's Afternoon (2010)

Besetzung: für Synthesizer

Dauer: 6' 00"
Manuskript
Automation 1 & 2 (2010)

Besetzung: für Synthesizer

Dauer: 3' 00"
Manuskript
Roll on (2010)

Besetzung: für Synthesizer

Dauer: 2' 00"
Manuskript
Background Rhythm (2010)

Besetzung: für 1-5 Synthesizer

Dauer: 9' 00"
Manuskript
Ballad on a Row (2010)

Besetzung: für Jazzcombo

Dauer: 5' 00"
Manuskript
Bicycle Ride (2010)

Besetzung: für Synthesizer

Dauer: 1' 00"
Manuskript
Walkers (2010)

Besetzung: für Synthesizer

Dauer: 3' 00"
Manuskript
Things are not (2011)

Besetzung: für Jazz-Ensemble (3 Bläser,Schlzg,KB)

Dauer: 3' 00"
Manuskript
Doom's Blues (2011)

Besetzung: für Jazz-Ensemble (3 Bläser,Schlzg,KB)

Dauer: 4' 00"
Manuskript
Sound horn (2011)

Besetzung: für Jazz-Ensemble (3 Bläser,Schlzg,KB)

Dauer: 3' 00"
Manuskript
The Silliest Song (2012)

Besetzung: für Stimme und Synthesizer

Dauer: 2' 00"
Manuskript
Age of Cannons 1 (2012)

Besetzung: für Synthesizer

Dauer: 2' 00"
Manuskript
The Harp and the Whey (2013)

Besetzung: für Jazzensemble, Handorgel und Hackbrett

Dauer: 1' 00"
Manuskript
Hommage au Fromage (2013)

Besetzung: für Jazzensemble, Handorgel und Hackbrett

Dauer: 2' 00"
Manuskript
January 10th (2013)

Besetzung: für Jazzquartett

Manuskript
Song for Nana (2013)

Besetzung: für Jazzquartett

Dauer: 4' 00"
Manuskript
Valse du Fromager (2013)

Besetzung: für Jazzensemble, Handorgel und Hackbrett

Dauer: 2' 00"
Manuskript
Diskographie
Schweizerisches Zentrum für Computermusik (stv/asm Nr. 4, 1999)
Werke:
Powell, Kit: Whale (1993)
Berger, Gary: im selben raum (1997)
Spoerri, Bruno: Etude pour usines à fer (1996)
Neukom, Martin: Studie 8.3 (1994)
Spoerri, Bruno: De- / In- / Formation (1995)
Mit weiteren Werken von: Bruno Spoerri, Brigitte Schär, Harold Vasquez, Michael Horowitz, Simon Jaunin, Nicolas Sordet
Info: www.fonoteca.ch
Bibliographie
Spoerri, Bruno: Jazz in der Schweiz, Chronos Verlag, Zürich 2005
Spoerri, Bruno: Bruchstücke einer Geschichte der elektronischen Musik in der Schweiz, in: Dissonanz 93 (2006) [Internet]
Spoerri, Bruno: Portrait Hans Eugen Frischknecht, in: Musik aus dem Nichts – die Geschichte der elektroakustischen Musik in der Schweiz, Chronos 2010, S. 79-80
Spoerri, Bruno: Musik aus dem Nichts. Die Geschichte der elektroakustischen Musikin der Schweiz, Chronos, Zürich 2010